Einen Weg aus Dauerstress, Erschöpfung und Burnout zu finden, das ist ein Wunsch den immer mehr Menschen äußern. Für Menschen, die eigenverantwortlich etwas dagegen tun und zu neuer innerer Kraft und Ruhe finden möchten, bieten wir auf unserm Gutshof ab Oktober diesen Jahres eine Therapieprogramm an, für das wir uns als Standort Nord verantwortlich zeichnen.

Die 7-tägige FlowKur besteht aus täglichem individuellen Einzelcoaching, Achtsamkeitstraining sowie Bewegungs- und Entspannungseinheiten und ist gespickt mit Wohlfühlangeboten (Massagetherapie) des Gutshofes Bastorf. Begleitet werden Sie über die Zeit von dem zertifizierten HumanFlow-Coach Jan von Rahden.

Mehr Informationen dazu in der dritten Septemberwoche – Interessenten können wir aber bereits ab sofort mit einem Direktkontakt versorgen.

Bastorf, 08.04.2009
Die Kommunalwahl 2009 in Mecklenburg-Vorpommern ( MV ) kommt in großen Schritten.
So auch in der Großgemeinde Bastorf mit den dazugehörigen Ortsteilen Hohen Niendorf, Kägsdorf, Mechelsdorf, Wendelstorf, Westhof und Zweedorf.

Bunt ist alles! Nach etlichen Jahren des Schwarz-Weiß – Denkens scheint sich nun eine Opposition gegen gewachsenen Strukturen und hin zu einer offenen Diskussion zu entwickeln. Uns als Bürger kann es nur recht sein – bekommen wir vielleicht dadurch endlich ein Mitspracherecht an der Gestaltung unserer direkten Umwelt teil zu haben.
Als touristischer Betrieb hoffen wir zukünftig auf unterstützende Entscheidungen und ein Aufweichen der permanenten Blockadehaltungen.

Für die Kommunalwahl in Bastorf haben sich zu Wahl gestellt:

- Wählergemeinschaft Bastorf (wie eh und je)
- Unabhängige Wähler Bastorf / UWB – mit 6 Kandidaten
- Freie Wählergemeinschaft Bastorf – 5 Kandidaten (hauptsächlich Zweedorf)

Interessant – keine Partei geht an den Start, sondern nur Wählergruppen. (Wobei bei der zuerst genannten Gruppe es sich eher um ein falsche Bezeichnung handelt).

Ja, wer hätte das gedacht? Wir haben den 2. Platz beim IHK-Wettbewerb belegt!

Dank der fleißigen Mitarbeit von Internetprofis, viel Arbeit und Fleiss und einem findigen Studenten haben wir anläßlich der diesjährigen Ausschreibung der IHK Mecklenburg Vorpommern am Internet-Wettbewerb derartig erfolgreich teilnehmen können. Wir sehen es aber als Bestätigung unserer kundenorientierten und ständig aktualisierten Urlaubs-Informationsseiten.
An dieser Stelle kommen dann meisten so Sätze wie: “Ihre Zufriedenheit ist unsere Motivation” oder so… Das aber überlassen wir anderen :-)

Flasche auf und Prost!

Internet award

Website Award MV 2009 – 2. Sieger! Read more

Wirtschaftsministerium Mecklenburg-Vorpommern
Ob HeilKreidepackungen, spezielle Massagen oder Nordic-Walking am Strand – MV tut gut: “Wer an Gesundheitsurlaub denkt, dem muss sofort Mecklenburg-Vorpommern einfallen. Wir haben mit qualitativ hochwertigen Angeboten und modernsten Kur- und Rehakliniken beste Voraussetzungen für die Spitzenposition im Gesundheitsmarkt”, sagte Wirtschaftsminister Dr. Otto Ebnet am Dienstag bei der Fachkonferenz “Praktizierter Gesund­heitstourismus in Mecklenburg-Vorpommern” in Teschow.

“Erstmals werden sechs Schwerpunkte im Gesundheitstourismus mit 1,5 Millionen Euro aus dem Zukunftsfonds des Landes in den Jahren 2004 und 2005 geför­dert”, sagte Ebnet. Mehr Qualität, neue Produkte und Angebote, eine bessere Aus- und Weiterbildung in Gesundheitsberufen, die Zusam­menarbeit innerhalb der Branche und die Vermarktung der “Gesundheits­wirtschaft MV” unter dem Dach der BioCon Valley GmbH.

“Zukunft haben gesundheitstouristische Konzepte in der Zusammenarbeit von Hotels und Kliniken: Vier- oder Fünf-Sterne-Unterbringung mit medizi­nischer Betreuung, Ferienhaus mit fernöstlichen Gesundheitsanwendungen und gesunde, regionale Küche – all das garniert mit aufmerksamem und freundlichem Service, das wird immer mehr nachgefragt”, sagte Ebnet. Mit dem Gütesiegel für Wellness- oder Gesundheitseinrichtungen hat Mecklenburg-Vorpommern im vorigen Jahr ein Zertifikat geschaffen, das inzwi­schen auch andere Bundesländer übernehmen wollen.

Derzeit arbeiten rund 70.000 Beschäftigte in Mecklenburg-Vorpommern im Bereich Gesundheitswirtschaft. “Experten sagen ein weiteres Wachstum bis zu 15 Prozent und 100.000 Beschäftigte im Land voraus”, sagte Ebnet.

“Allerdings sind diese Prognosen kein Grund für die Branche, sich entspannt zurückzulehnen: Der Wettbewerb um Gesundheitsurlauber und Ostsee Kur-Gäste ist entbrannt”