Wenn Gutshof-Erholung einsetzt…
…kümmert man sich auch mal wieder um andere, zerstreuende Sachen.

Im Idealfall sind es auch Dinge, die “man immer schon mal” wissen wollte.
So auch in einem aktuellen – und wir finden, bemerkenswerten Beispiel des Herr Wiegant und seinem Sohn.

Zunächst kam letztgenannter in unseren BonbonLaden und fragte, ob die Möglichkeit bestehe eine gewisse Menge Reis abzuwiegen. Aus unserer Sicht kein Problem, denn die entsprechenden Waagen halten wir je bereits vor. Auf unsere Frage was denn gewogen werden solle kam die Anwort: Ostsee-Reis. Aha…
Aber wieso, fragten wir uns. Was hat eine abzumessende Menge Reis wohl an, oder in, oder zumindest mit der Ostsee zu tun?

Nun denn: 1000 Reiskörner machten dann 16 Gramm und zufrieden ging Familie Weigant von dannen. Nicht allerdings ohne auf die Auflösung des (und unerklärlichen) Rätsels hinzuweisen, welche in den nächsten Tagen erfolgen sollte.

Und so war es dann auch:
Tags darauf trafen wir Herr Weigand auf der Sonnenterrasse und er kam sogleich zur Sache: Ob die Geschichte mit dem Schachbrett bekannt wäre. “…das war doch die Sache aus Indien, wo der König als Dank für die Erfindung des Schachspiels…”. “Ja”, so Familie Weigant, “und der Erfinder wünschte sich als Dank die jeweilige Verdoppelung der Reiskörner des ersten Feldes auf dem zweiten, und den jeweils folgenden Nachbarfeldern.”

Nunmehr hatte sich die Familie Weigant Gedanken gemacht wie dieses mit den Reiskörnern des letzten Feldes an der Ostsee bildlich aussähe, und hat gewissenhaft berechnet:


Also: die GESAMTE Ostsee (und die ist riesengroß!) mit 35cm Reis bedeckt ist das 64. Feld!

Fazit: Das ist angewandte Mathematik, Bearbeitung von Geschichte und erlebte Ostsee-Erholung. Besser kann man Erziehung, Bildung und Urlaub nicht miteinander verbinden.

Fazit zum Berechnungsgegenstand: Viel Spaß beim Reiskochen im nächsten Ostseeurlaub – das wird ein Fest – wir sind mit dabei !!

Christa Rachow – eine gebürtige Mecklenburgerin erzähl in ihrem Buch “Marias Weg” ein Stück Bastorfer Geschichte.
Passend zum 700 Geburtstag des Ortes kommt diese Lebensgeschichte aus Bastorf genau recht um die Vergangenheit der letzten 50 – 60 Jahre aus emotionaler Sicht einer Bastorferin zu erleben.

In der Vorankündigung des Verlags heisst es: “Das Buch von Christa Rachow ist spannend geschrieben und authentisch. Vor allem aber ist es ein Stück Bastorfer Geschichte, in der sich viele wiedererkennen werden. Ein Buch für alle Generationen.”
Wer Christa Rachow kennt weiss, daß dieses stimmen muss, denn: langweilig war sie noch nie !

Hier gehts zur Buch-Bestellung

Suchbegriffe: Ostsee Buch aus Bastorf

Christliches Osterfeuer
Unser heutiges christliches Osterfeuer entstammt also den heidnischen Frühlingsfeuer, die ersten wurden um 750 in Frankreich zum Osterbrauch entfacht.
Die Bedeutung des Osterfeuers wurde auf Gott übertragen. Der Glauben ist das “Osterlicht”, Ausgangspunkt unseres Lebens. Weiter steht die Sonne als Sieger über den Winter und als Erwachen nach einer langen kalten Zeit. Ebenso kann das Erscheinen von Jesu gedeutet werden.

Im 11. Jahrhundert waren sie im deutschsprachigen Raum verbreitet. Damals musste das Feuer aus einem Stein geschlagen, oder mittels Brennglas entflammt werden. Die darauffolgende Weihe des Feuershat sich in unserer Liturgie bis dato erhalten.

Auch in diesem Jahr veranstalten wir ein Osterfeuer : 11.04.2009 ab 18:00
Alle Gäste sind herzlich eingeladen!

Osterfeuer mit Blick auf Kühlungsborn